Alles Tschakka oder was?

Neulich auf einem Seminar: Jemand von der Crew tippte mir auf die Schulter mit den Worten: „Du bist die Einzige von 699 Teilnehmern, die noch sitzt. Steh jetzt bitte auf und klatsche mit, um den Speaker willkommen zu heißen.“

 

Statt einer Flut an Wissen, wurde mir ein Kompott von Klatschen, Tanzen, Springen vor die Füße gesetzt.

Und wo war jetzt nochmal der Content? Wo war die Tiefe? Wo waren die Aha-Effekte?

 

Ich dachte mir nur: „Alles Tschakka oder was?“

Okay, der gute Mann wusste natürlich nicht, dass ich konsequenter Gegenteilsortierer bin. Aber wenn dir diese Story bekannt vorkommt, dann habe ich jetzt einige Lösungen für dich.

denise-auerswald-seminarchecker

Seminar = Wundertüte voller bunter (böser?) Überraschungen

  • Woher weiß ich als Teilnehmer, ob mir das Seminar etwas bringt bevor ich Geld dafür ausgebe?
  • Wie kann ich es vermeiden auf bloße Marketing Gags reinzufallen?
  • Wie schaffe ich es nicht die Katze im Sack zu kaufen?

 

Ich habe diese Woche meine Wohnung ausgeräumt und bin fünfmal ans Auto gestiefelt, die Seminarunterlagen der letzten Jahre auf meinem Unterarm gestapelt.

Ich glaubte gar nicht wie viel Wissen und wie viele Erfahrungen da zusammenkamen.

 

Ohne Persönlichkeitsentwicklung würde ich noch Lichtjahre von dem Potenzial entfernt sein, was ich heute lebe. Und es ist noch nicht mal Halbzeit.

 

Man kann sehr viel falsch machen bei der Auswahl des passenden Seminars.

Auch ich habe mit den völlig falschen Seminaren angefangen. Somit war der Weg steiniger und fragwürdiger, da ich viel ausprobiert habe und lernen musste wie Persönlichkeitsentwicklung wirklich geht… bis die Puzzleteile letztendlich ein Bild ergeben haben.

Fragen, die dir helfen das richtige Seminar zu finden

1. Bringt dich der Trainer in Bewegung?

Es interessiert nicht, ob der Trainer besonders nett ist oder rhetorisch einwandfrei. Die Frage lautet, ob dich der Trainer in Bewegung bringen kann? Und ob deine Seminarunterlagen auf deinem Schreibtisch statt im Schrank landen?

 

Triggert er deine Schmerzpunkte an?

Passt der Trainer von seiner Art zu deinem Lernverhalten?

Spricht er deine Sprache? Holt er dich ab?

 

2. Möchtest du Fachjargon oder Tschakka?

Bist du eher der Typ, der gern in Aktion geht? Oder magst du es lieber ruhig und sachlich?

Ich würde zum Beispiel einen Veit Lindau Fan nie zu Tobias Beck schicken.

 

3. Wie wichtig ist dir die Lösung deines Problems?

Weißt du, ich sehe so viele Menschen kommen und gehen, die nur auf der Oberfläche kratzen.

Die nippen mal am Strohhalm des Seminarsmoothies, stellen fest ‚oh hier wird’s unangenehm‘ und verkriechen sich ruck zuck wieder im Schneckenhaus.

 

Bist du bereit ein Folgeseminar zu buchen, um das Thema zu vertiefen?

 

Aus einer Skale von 1-10, wie wichtig ist es dir das Thema zu lösen?

Alles unter 5 ist nur nett. Dann steckst du vielleicht noch nicht tief genug in der Scheisse.

 

Was tut Seminarchecker für dich?

Es gibt genügend Egoisten in der Branche, die vergessen haben wofür sie angetreten sind.

 

Wir möchten die Trainer unterstützen, die mehr an deinem Wachstum interessiert sind, statt vorrangig dem Wachstum ihrer eigenen Geldbörse. Wir suchen dir die Seminare aus, die dir mehr als nur Tschakka bieten.

 

Seminarchecker verpflichtet sich, die Seminarwelt transparenter zu gestalten.

 

Wir möchten, dass du als Teilnehmer

  • ein geiles Seminar bekommst,
  • danach in Bewegung kommst und
  • dein Potential erkennst und das rausholst was alles in dir steckt.

 

Du kannst auch einfach auf Seminar gehen, bisschen Spass haben und viel Geld ausgeben. Nur wieso willst du dich selbst abmühen, wenn es eine Plattform wie diese gibt, mit Menschen die schon sämtliche Fehler selbst gemacht haben?

 

Fast jedes Wochenende sind wir für dich im Einsatz.

 

Wir hinterfragen. Sind kritisch. Schauen hinter die Kulissen.

 

Wir suchen nach dem Mehr-Wert, den Aha-Effekten und Erfahrungen die dich wirklich nach Vorn bringen.

 

Wir checken das für dich.

Seminarchecker